Baselworld 2018
25 März 2018
Internationale Schmuckmesse
Baselworld 2018

Bei den neuen Uhren- und Schmuckkreationen, die jedes Jahr bei der internationalen Messe Baselworld enthüllt werden und die großen kommenden Trends ankündigen, eifern technologische und künstlerische Kühnheit um die Wette. Sowohl Innovationen als auch Neuinterpretationen monopolisieren bei ihrer Premiere in der Öffentlichkeit in Basel die Aufmerksamkeit und Anwesenheit aller Akteure des Sektors, der renommierten Marken, junger neuer Talente, von Einzelhändlern und Journalisten, die aus der ganzen Welt zusammenkommen. Zur 101. Edition dieses unumgänglichen Events lud die Maison Messika dazu ein, die wunderbare Erzählung ihrer neuesten Kreationen zu entdecken, die ihr Savoir-faire an einem zu ihr passenden, kühnen, ästhetischen und magischen Ort widerspiegeln. 

Vorgang

Eine helle Architektur

Der Salon, der die Gäste der Maison empfängt, besteht aus einer modernen, durchsichtigen Struktur. Umgeben von dieser monumentalen, luftigen Skulptur scheinen die Armreife der Schwerkraft zu trotzen, um die Schönheit der Paradekollektion Move mit ihren drei beweglichen Diamanten noch besser herauszustellen. Mit unveränderlicher Sensibilität gelingt es Valérie Messika, ihr Universum überall neu zu erschaffen, indem sie hier und da typische Duftnoten, Klänge und grafische Stilmerkmale einbaut – von Kupfer umrandetes Weiß, Grautöne, Akzente von Roségold und grauem Holz. Sie alle versprechen eine Sinnesreise ins Herz des Diamanten. 

Ein Haute-Joaillerie-Märchen

Inspiriert von den herrlichen Buchillustrationen von Edmond Dulac, Gustave Doré und Kay Nielsen hat Valérie Messika eine märchenhafte Kollektion aus 22 Haute-Joaillerie-Stücken zu den Themen The Little Mermaid, The Snow Queen, The Arabian Nights und The Bright Falcon kreiert. Die Pracht dieser außergewöhnlichen Parüren schränkt in keiner Weise die Bewegungsfreiheit der Trägerin ein. Es sind Kreationen für die Heldinnen unserer Zeit, charakterstarke Frauen mit einer glanzvollen Ausstrahlung. Aus den Märchen entsteht Diamantschmuck wie Haute-Couture-Kleidung, den Sascha Piwowarowa vor der Linse der berühmten Katja Rahlwes zur Schau trägt. 

Jenseits von Raum und Zeit

Um dieses kunstvolle Diamantmärchen darzustellen, wurde der Haute-Joaillerie-Saal wie ein Schmuckkästchen konstruiert. Die Raumgestaltung ähnelt der eines Museums und lädt zu einem nächtlichen Besuch unter einem sternübersäten Himmel ein, der an die Geschichten aus Tausendundeiner Nacht erinnert. Durch die fantasievolle Atmosphäre, die von der Geräuschkulisse und der von Lichtstrahlen durchbrochenen Dunkelheit unterstrichen wird, taucht der Besucher ein in eine Schilderung imaginärer Welten, in denen alles möglich ist. Die kunstvollen Schmuckkreationen – funkelnde Ohrringe, Colliers, Choker, Ohrmanschetten, Ringe und Armbänder – scheinen in der Luft zu schweben, wie losgelöst von Raum und Zeit. 

Baselworld 2018